Trails in den Bergen von Vicenza, mit interaktiven Karten und GPS-Tracks zum Download.

  1. Alta Valle del Chiampo
  2. Monte Faldo
  3. Sentiero dei Grandi Alberi
  4. Monte Civillina
  5. Faedo-Mucchione
  6. Monte di Malo
  7. Monte Pasubio
  8. Monte Novegno
  9. Velo d'Astico
  10. Monte Toraro
  11. Posina
  12. Monte Cengio

HOCHPLATEAU VON ASIAGO

STRECKE ROTZO
Länge: 28 km
Schwierigkeitsgrad: mittel, aber mit anspruchsvoller Abfahrt und beachtlichen Höhenunterschieden
Dauer: Anfänger 4h, erfahrene Mountainbiker 1h45
Unterstellmöglichkeiten: Casare di Campolongo nach 9 km, Fratte di Campolongo nach 12 km
Strecke – Es gibt zwei zu überwindende Höhenunterschiede, einen am Anfang und einen am Ende: hierfür sollte muss zumindest ein wenig trainiert sein.
Von Rotzo nach Albaredo geht es eine steile schmale Straße entlang, die zuerst auf der linken Seite asphaltiert ist und hinauf zum Tal Val Martello führt.
Hier angekommen, kreuzen Sie die Asphaltstraße und fahren erneut den ersten Fahrweg links, der linker Hand die Straße zur Festung von Campolongo hinter sich lässt und Sie zum Casare di Campolongo führt. Auch an den zwei folgenden Abzweigen halten Sie sich links und fahren an den Fratte di Campolongo vorbei. Am nächsten Abzweig wieder links halten und dann rechts in Richtung Cinghella-Berg fahren. Hier beginnt die sehr anspruchsvolle und Spaß machende Abfahrt der Strada del Cinguella, die Sie bis oberhalb des Orts S. Pietro Valdastico führt. Hier halten Sie sich erneut links (nicht in Richtung Pedelasca fahren) und kommen über einen langen, aber nicht steilen Anstieg bis unterhalb des Ortsteils Castelletto.
Am Ortseingang von Castelletto biegen Sie nach rechts in die Straße der „Campagna von Rotzo“ ein, wo Sie Kartoffelfelder sehen werden, und nach einer kurzen Strecke sind Sie wieder in Rotzo.

 

STRECKE ASIAGO
Länge: 24 km
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: Anfänger 3h, erfahrene Mountainbiker 1h15
Unterstellmöglichkeiten: Berghütte Boscon nach ca. 7 km, Biwak Castrano nach 11 km, Berghütte Toerle nach 14 km, Berghütte Pria dell'Acqua nach 16 km, Lazzaretto nach 19 km
Berghütten und Möglichkeiten zur Stärkung: Berghütte Castrano nach 9 km, Prunno, fast am Ende
Strecke – Los geht es mit der "strada del trenino" bis ca. 2 km nach Canove. Hier findet sich eine kleine Verbindungsstraße, die nach links abgeht (es gibt auch einen hölzernen Pfeil mit einem Mountainbike-Symbol). Sie fahren bergauf, ohne sich allzu sehr anzustrengen, denn der Anstieg ist ziemlich lang, bis zur Berghütte Boscon. Es geht weiter geradeaus, der Beschilderung zur Berghütte Castrano folgend. Anschließend kommen Sie zur Alm Lovareze und bis zum Abzweig Caltrano. Hier biegen Sie links ab und fahren – ebenfalls über einen Fahrweg – zur Berghütte Toerle. Die Abfahrt geht weiter über die Barenthal-Hauptstraße. Vor dem Abzweig Lucca, der zur Asphaltstraße führt, biegen Sie nach links ab und fahren über eine Lichtung mit einer kleinen Kirche: Dieser Ort heißt Lazzaretto, weil man die Pestkranken zur Zeit der Seuche, die 1631 ausbrach, hierher brachte. An einem Holzkreuz (S. Sisto) angekommen, biegen Sie rechts ab und kommen zum Beginn der C.da Ave. Gleich nach der Abfahrt, dort wo der Asphalt beginnt, fahren Sie in eine kleine Straße rechts, die Sie am Hotel Linta vorbei zum Bellocchio führt. Jetzt befinden Sie sich fast im Zentrum von Asiago.

 

CONCO ROUTE
Länge: 25 km
Schwierigkeitsgrad: mittel-leicht
Dauer: Anfänger 3h, erfahrene Mountainbiker 1h30
Möglichkeiten zur Stärkung: Hotel Puffele, Agritourismus Campomezzavia, von der Strecke abfahrend auf der linken Seite, Agritourismus Val Ceccona
Strecke – Von Conco aus fahren Sie durch den Ort Lebele hinauf nach Rubbio. Sie fahren auf die Asphaltstraße, die nach Asiago führt und nach ca. 1,5 km fahren Sie rechts in einen Fahrweg. Hier halten Sie sich zwei Mal links und kommen oberhalb der Berghütte Biancoia vorbei. Sie lassen zwei Fahrwege links hinter sich, einen, der zur Berghütte Biancoia und einen, der zu Steinbrüchen führt, aber an einem gewissen Punkt endet. An den folgenden drei Abzweigen halten Sie sich immer links und fahren durch das Tal Val Scausse bis nach Sasso di Asiago. Hier biegen Sie links in die Asphaltstraße ein. An der ersten Kreuzung nach ca. 4 km biegen Sie nach links in Richtung Bassano ab (man könnte auch vorher abbiegen und dem Pfad folgen, den die Pferde der benachbarten Reiterhöfe nutzen). Anschließend, nach dem Puffele, halten Sie sich rechts in Richtung Lusiana. Nach einem Kilometer, am Ende der ersten Abfahrt, biegen Sie links ab und fahren eine Panoramastraße entlang. Kurz bevor Sie wieder auf die Landstraße kommen, biegen Sie rechts in einen abwärts führenden Fahrweg ein, auf dem Sie oberhalb von Conco herauskommen.

 

STRECKE ENEGO
Länge: 15 km
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: Anfänger 2h30, erfahrene Mountainbiker 1h
Möglichkeiten zur Stärkung: Gasthäuser in Godeluna und in Stonar
Strecke – Man fährt von Enego aus ins Tal Val di Fabbro: dann nach Valgoda und Corlo. Der erste Teil verläuft auf ebener Strecke mit einem herrlichen Blick ins Tal Valsugana. Mit einem langen Anstieg gelangt man dann in die Nähe des Bivio Dori, der nach Marchesina führt.
Hier versuchen Sie immer unterhalb der asphaltierten Straße zu bleiben (es gibt einen schmalen Fahrweg, der rechter Hand bis oberhalb der Ortschaft Cornetta führt). Von hier aus fährt man nach ein paar Dutzend Metern auf Asphalt nach rechts ab und an den Häusern vorbei die Abfahrt von Cornetta hinunter, die ziemlich anspruchsvoll ist und dann nach links wieder in Richtung Val di Fabbro führt. In der Nähe von Enego lohnt die Ernesto-Grotte einen Besuch, nach Casa Stivai (wo man sich stärken kann). Hier kommt man zunächst durch Frizzon, 3 km oberhalb des Ortskerns.

 

STRECKE ROANA
Länge: 39 km
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: Anfänger 5h, erfahrene Mountainbiker 2h40
Unterstellmöglichkeiten: Casare di Meletta nach ca. 16 km, Casare del M.Longara nach ca. 23 km, Malghe Tanzer
Berghütten und Möglichkeiten zur Stärkung: Malga Ronchetto nach ca. 9 km, Berghütte Campomulo nach ca. 20 km, Agritourismus Spill nach ca. 26 km
Strecke – Abfahrt ab Foza in Richtung Lazzaretti (wenn man sofort auf dem Geländeweg fahren möchte, nimmt man die Straße, die vom Abzweig ins Valstagna in Richtung Cruni nach unten führt und dann an den Lazzaretti wieder ansteigt); von hier fährt man links auf die Straße, die bis zur Ebene von Marcesina hinaufführt – dieser Anstieg sollte in aller Ruhe angegangen werden, denn er ist ziemlich lang. In der Ebene angelangt, fährt man die zweite Straße rechts hinein, immer auf der "Unterstraße" bleibend, die zur Malga (Alm) Ronchetto führt. Oberhalb der Malga Ronchetto gibt es einen Fahrweg, der Sie - sich erst links, dann rechts haltend - mit einem progressiven Anstieg bis zu den Liftanlagen der Melette führt. Von hier geht es weiter nach Sbarbatal, vorbei an Felsenspornen, deren Steinmaterial man zum Bau der Militärstraße abgetragen hat, die Sie gerade entlangfahren. Von dort geht es hinunter nach Campomulo.
Hier halten Sie sich rechts, mit Talblick, und fahren einen Fahrweg hinauf, der nach einigen Kurven bergauf zum welligen Gipfel des Monte Longara führt. Hier müssen Sie ein paar Kuhweiden durchqueren, deren Zäune nicht immer offen sind. Nach einem nach unten führenden Straßenabschnitt kommen Sie zur Basis der TV-Relaisstationen, sofort rechts nach dem untersten Relais gibt es eine halb mit Gras bewachsene Straße (was an der Tatsache liegt, dass die Zäune häufig geschlossen sind), die Sie entlang fahren, wobei Sie auf der linken Seite ein Gehege für Hirsche finden. Schließlich kommen Sie auf einen Fahrweg, der Sie über eine Alm und am Agritourismus Spill vorbei zur Asphaltstraße nach Melette führt.
Von hier aus geht es weniger als einen Kilometer bergauf, bis Sie auf der rechten Seite eine kleine Straße antreffen, die häufig mit einer Schranke versperrt ist. Diese Straße nehmen Sie und nach einigem Auf und ab beginnt eine schöne Abfahrt bis nach Campanella. Von Campanella überquert man eine Straße und fährt hinunter nach Ronchi. Unten angekommen geht es den Fahrweg entlang, bis Sie auf die Asphaltstraße stoßen.
Sie biegen zunächst nach links und dann nach rechts ab. Rechter Hand stoßen Sie erneut auf einen ziemlich ebenen Fahrweg, der Sie ins Tal Val Piana und zu den Stona führt. Mit einer neuerlichen kleinen Anstrengung überwinden Sie den kurvenreichen Anstieg, der Sie zur Landstraße führt, hier biegen Sie nach rechts ab und kommen nach einem Kilometer in Foza an.

 


BUCHEN SIE EIN HOTEL IN VICENZA

Auf der Webseite sucher

Automatische Übersetzung

dezh-TWfrhiptrues